Vancouver – 1. Episode

Curtis Street Burnaby
1. AirBnB bei Kendra

Nach 24 h Reisezeit von HH über FRA und Calgary landen wir in Vancouver. Angeblich eine der schönsten Städte auf unserem Planeten. Wir sind gespannt. Unser 1. AirBnB ist etwas außerhalb (trotzdem nicht ruhiger) in Burnaby. Mit Skytrain, Milleniumline und Bus ein „Kinderspiel“. Erstmal ausschlafen für dieses spannende Vancouver. Die nächsten 4 Tage verlaufen wie am Schnürchen, abgesehen von einer kleinen Erkältung, die sich nach der ganzen Aufregung in Marius´ Körper eingenistet hat.
Tag 1 – Jet-lag, wir sind um 4:30 das 1. Mal wach immerhin ist es in DE schon 13:30 …
Auf geht´s erst so gegen spätem Vormittag. Fly Over Canada soll toll sein, na dann schauen wir es uns doch mal als Einstimmung auf dieses Land mit den super freundlichen und hilfsbereiten Menschen mal an. 23$ ui! Egal, es hat sich gelohnt. Den Rest des Tages schlendern wir entspannt am Hafen Entlang bis zum Stanley Park. Beeindruckend diese ganzen Hochhäuser, eine Skyline, wie ich sie noch nie gesehen habe. Freundliche und Hilfsbereite Menschen begegnen uns wann immer wir suchend stehenbleiben, oder wenn das Kleingeld im Bus nicht ausreicht und der Fahrer keine Scheine akzeptiert, na dann lösen wir halt beim nächsten mal einen Fahrschein 🙂

Tag 2 – Heute spielt Deutschland, Halbfinale der Europameisterschaft. Pünktlich um 12 Uhr mittags finden wir uns mit einer Handvoll Deutschen in einer Sportsbar ein. Mit ein zwei Bier und überbackenen Nachos, lässt sich die 2:0 Niederlage gegen den Gastgeber Frankreich einigermaßen ertragen. Der Himmel über Vancouver weint mit uns, so dass wir uns nach einem kurzen Café Besuch und einem kleinen Rundgang durch Yaletown für den Nachhauseweg entscheiden.

Tag 3 – Es regnet immer noch in Burnaby, ausgeschlafen (unglaublich momentan schlafen wir gute 12 Stunden) erkunden wir heute die östliche Waterfront Gastown. Wir schlendern die Water Street entlang, machen einen kurzen Stop bei der Steam-Clock und erreichen auf dem Weg zur Grenville Street die Nationalbibliothek, nicht nur Studenten, sondern auch viele ältere Menschen genießen das Low Budget „Studentenfutter“. Die Bibliothek ist kein Geschichtsträchtiges Bauwerk, sondern eher ein moderner, rundlicher Glaskasten, mit inkludierter Fastfood Gasse.
Die Greenville Street mündet in einer gigantischen 8 spurigen Brücke, welche uns zur Grenville Island führt. Eine bunte, alternativ angehauchte, kleine Insel auf der es viel zu sehen gibt. Neben kleinen Galerien einem beachtlichem Hafen, gibt es hier den Food-Market, welcher mit einer Promenade mit Livemusik zum verweilen einlädt. Hier verbringen wir den Abend und fahren mit dem Regenbogen-Wasser-Taxi quer zurück zu Science World zur Bahn, die uns zurück zu Kendra bringt.

Tag 4 – heute ist Samstag, wir müssen entscheiden, wie es ab morgen weiter gehen soll. Die Internetverbindung bei Kendra ist heute sehr wackelig, also laufen wir wieder ins Cozmos, das Cafe mit der netten Bedienung vom 1. Tag. Dem Wetterbericht nach wird Victoria auf Vancouver Island als nächstes Ziel festgelegt. Doch wie kommen wir dorthin? Es gibt eine Bus- Fähr- Verbindung für 123,00 $ one Way. Ok, das würde gehen, aber ein Camper wär cooler. Nachdem die Jungs von Westfalia sich nicht zurückgemeldet haben, starten wir eine neue Suche, Marius findet einen weiteren Anbieter. Wir haben riesiges Glück und ergattern einen 2-Sleeper für die nächsten 3 Wochen.
Den Tag beschließen wir mit einem Besuch in Bernabys Metrotown um einen Schlafsack, eine Jogginghose zu kaufen und lecker Sushi zu essen. Wir freuen auf unseren 3 Wöchigen Canada-Roadtrip ab Montag. Grober Plan: Vancouver Island Victoria, Tofino, Nanaimo – Whistler Mountain – Banff – Jasper – Calgary- Vancouver

4460 No. 4 Road Richmond, Vancouver
2. AirBnB bei Yanhong

Tag 5 – Auszug bei Kendra, Einzug bei Yanhong – Ein unspektakulärer Tag – es gibt nichts zu berichten. Außer, wir haben mal wieder Glück mit unserem AirBnB. Wir haben für 26$ das Doppelzimmer erwischt, während sich in den anderen Räumen die Übernachtungsgäste zu stapeln scheinen.

Fazit: Vancouver, du hast uns gefallen, wir kommen in 3 Wochen wieder und besuchen den Stanley Park, flanieren über die Robson Street, machen noch einen Ausflug nach Campilano und zum Grouse Mountain. Bestell schon mal gutes Wetter, wir wollen auch zum Kitsilano Beach! Vancouver, wir freuen uns jetzt schon auf Dich!

6 Kommentare zu “Vancouver – 1. Episode

  1. Michaela Nöth

    Hallo ihr beiden „Midlifecruiser“, wünsche Euch noch einen wunderschönen, mit reichen Eindrücken bestückten Aufenthalt in Canada. Hoffe auf weitere Berichte von Euch. Liebe Grüße Michaela

  2. PB

    Wir Ohlstedter schicken ein erstes Fleißkärtchen über den großen Teich! Das liest und beguckt sich wunderbar. Den Kauf eines Zweitbuchs können wir damit um ein Jahr verschieben. Nunmehr wird spannende Lektüre frei Haus geliefert. Habt viel Spaß in der kanadischen Wildnis und wenn Euch etwas zotteliges Braunes entgegenkommt: Bitte nicht füttern! Herzliche Grüsse von den alten Bizers….

  3. Oliver T.

    Hallo ihr Beiden,

    freue mich sehr für euch, dass ihr die Reise gut überstanden und einen guten Start habt. Ganz viele tolle Momente wünsche ich euch! Ich bin gespannt auf den nächsten Bericht.

    Ganz herzlich,
    Oliver T.

  4. Ulli

    Hey Ihr Zwei,
    tolle Eindrücke! Genießt es 🙂 Und Rudern können die Kanadier wirklich gut.
    Seid Ihr eigentlich auch mal mit dem Wasserflieger unterwegs?
    Ganz liebe Grüße aus DUS
    Ulli

  5. Lulu

    Toll geschrieben! Super Bilder! Freu mich auf noch mehr so tolle Berichte von Euch.

    P.S. Kölsch regiert die Welt!
    Lulu & Co

  6. Karsten Pape

    War noch nie in Vancouver aber meine beste Stadt der Welt ist Hong Kong.
    Fehlt leider auf eurer Tour.
    Solltet ihr euch umentscheiden und einen Abstecher nach China machen, sagt mir bescheid. Ich lebe jetzt seit zwei Jahren in der Nähe von Shanghai.
    Mitte November bin ich in Hong Kong 😀

    Gruß,
    Karsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.