Santiago de Chile – hasta luego

Letzte Etappe in Südamerika – Santiago de Chile 26.11-28.11.2016 Tag 141-143
Endlich wieder Busfahren. So sehr wir noch vor 4 Wochen genug vom Busfahren hatten so sehr haben wir jetzt genug vom Autofahren und freuen uns auf unsere letzte Busfahrt in Südamerika. Wir haben Glück gehabt und haben einen Camasitz (Schlafsitz) in der oberen Etage ganz vorne ergattert. Für 44 EUR pro Person bring uns der Bus in 7 Stunden ins nur gut 380 km entfernte Santiago de Chile. Wo wir uns für die nächsten 2 Nächte zum Abschluss unserer Südamerikareise in ein hübsches kleines Hostel in der Innenstadt eiquartiert haben. Ein letztes Mal überqueren wir die Grenze nach Chile und sagen Lebewohl Argentinien. Vielleicht kommen wir eines Tages noch mal wieder und schauen uns deinen Norden und die Iguazu Wasserfälle an, vielleicht in Kombination mit Brasilien und Kolumbien. Pünktlich kommt unser Luxus Bus, es ist wirklich der komfortabelste Bus mit dem wir in Südamerika gefahren sind, in Santiago an und hier begehen wir einen Anfängerfehler. Obwohl wir nun schon so lange in Südamerika unterwegs sind, lassen wir uns direkt am Bus von einem vermeintlichen Taxifahrer anquatschen, gehen auf sein Angebot ein und lassen uns von ihm zu unserem Hostel fahren. Für die Stecke von 4 km will er uns am Schluss einen horrenden Preis abknöpfen. Erst als Marius etwas ungehalten und säuerlich wird, lässt er sich runterhandeln. Sein vermeintliches Handy Taxometer spuckt einen Preis von umgerechnet 20 EUR aus. Wir sind nicht gewillt diesen Preis zu zahlen und einigen uns auf gute 12 EUR. Immer noch doppelt soviel wie wir mit einem offiziellen Taxi bezahlt hätten. Wieder einmal haben wir unser Lehrgeld bezahlt….
Unser Herbergsvater ist ausgesprochen nett und zeigt uns nicht ohne Stolz sein wunderschön hergerichtetes Hostel. Wir entscheiden uns ein letztes Mal das Frühstück mitzubuchen und lassen uns erschöpft von der Busfahrt in die Federn sinken. Doch der Hunger treibt uns wieder vor die Tür und wir suchen uns ein hübsches Restaurant in unmittelbarer Nachbarschaft aus. Wir schlemmen eines der leckersten Essen und ausgesprochen leckeren Wein. Zur Feier des Tages gönnen wir uns sogar noch einen Nachtisch. Ok, die Rechnung liegt nicht ganz im Budget eines Weltreisenden, aber zwischendurch, muss man sich auch mal was gönnen können.
Am nächsten Tag wollen wir eigentlich die Stadt erkunden, doch wir sind des Reisens einwenig müde geworden und so verbringen wir fast den gesamten Tag in unserem Hostel. Schreiben an unserem Blog und faulenzen den Rest des Tages. Das beste Frühstück Südamerikas hält zwar lange vor, doch am frühen Abend treibt uns der Hunger doch aus dem Haus und wir suchen uns ein Restaurant zum Abendessen. Diesmal allerdings ein günstigeres…. Der letzte Tag in Süd Amerika beginnt wieder mit einem hervorragenden Frühstück. Um 12 Uhr müssen wir auschecken. Wir nutzen die Zeit voll aus, lagern unsere Rucksäcke im Hostel ein und erkunden nun doch endlich noch ein bisschen die Stadt. Gegen 15 Uhr sind wir zurück in unserem Hostel, vertreiben uns dort noch einwenig die Zeit bis unser Herbergsvater uns um 16:30 Uhr zum Flughafen bringt.
Es empfiehlt sich 3 Stunden vorher dort zu sein. Wir checken ein, geben unser Gepäck ab und besteigen um 20:00 Uhr unseren Flieger, der uns über Madrid und London in gut 36 Stunden nach Colombo auf Sri Lanka bringen wird.
Nach gut 3 Monaten Südamerika sagen wir Hasta luego, denn wir sind uns sicher, wir möchten eines Tages nochmal wiederkehren. Doch jetzt freuen wir uns auf Asien, weiße Sandstrände, türkis-blaues Meer und süßes Nichtstun. Denn so langsam brauchen wir mal 2 Wochen Urlaub vom Reisen. Klingt komisch, ist aber so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.