Wiedersehen in Phuket

Manchmal erfordert so ein Blog doch ein wenig Disziplin. Heute ist der 22. Januar 2017. Nach langer Zeit haben wir gestern 2 Berichte aus Südamerika online gestellt. Nach über 6 Wochen erwacht unser Blog wieder zum Leben. Es ist zwar alles geschrieben, aber, es müssen noch Fotos aussortiert werden, und die berichte müssen hochgeladen werden. Dafür benötigt man ein einigermaßen stabiles Internet, was auf unserer Reise nicht immer eine Selbstverständlichkeit ist. So haben wir oft genug eine gute Ausrede und manchmal haben wir auch einfach keine Lust. So kommt es schon mal, dass die Berichte etwas auf sich warten lassen. In erster Linie, so dachten wir, schreiben wir den Blog für uns, als eine Art Reisetagebuch und ein schönes Erinnerungsstück an eine unvergessliche Reise. Doch da wir unsere Erlebnisse über den Blog mit unseren Familien und Freunden teilen, und auch so jedem davon erzählen, haben wir mittlerweile eine beachtlich Leserschaft, die den Druck und den Wunsch nach Neuigkeiten fast täglich erhöht. Und wie das oft im Leben so ist, arbeitet es sich unter Druck bekanntlich etwas besser und schneller. Also an dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei unseren Lesern bedanken, die unsere Erlebnisse hier verfolgen und stets ihre Neugier bekunden und wissbegierig auf neue Beiträge warten.
Ein halbes Jahr sind wir nun unterwegs, haben 9 Länder bereist und haben noch nicht einen Tag bereut. Es macht wirklich Spaß und ist jedem zu empfehlen. Diese Reise ist sicher eine der besten Entscheidungen unseres Lebens.
Natürlich wollen wir weiterhin unsere Erlebnisse mit euch teilen uns auch für uns und die Zukunft festhalten. So sitze ich heute schon den 2. Tag in Folge am Strand und schreibe. Schreibe über Malaysia und jetzt hier im Anschluss weiter über Thailand. Bis diese Berichte online erscheinen wird es noch eine Weile dauern, denn wir müssen vorher noch Südamerika, Sri Lanka und Malaysia veröffentlichen. Wir bitten daher weiterhin um eure Geduld. Nach und nach werden wir alles online stellen um unsere Erlebnisse mit euch zu teilen.
Alles Liebe und viele Grüße vom Thailändischen Strand auf Koh Lanta senden euch Marius & Nadine.

Phuket 04.01.- 07.01.2017 Tag 183-186
Gegen Mittag landen wir nach einem knappen 2 Stunden Flug in Phuket. Da es keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt, nehmen wir nach einigem hin und her Überlegen doch ein Taxi. 650 Baht, umgerechnet 17 Euro erscheinen uns im ersten Moment doch sehr teuer. Im nach hinein stellen wir jedoch fest, dass der Preis für gute 35 km durchaus gerechtfertigt ist. Nach einer guten Stunde erreichen wir die Altstadt und checken in unser 99 Oldtown Boutique Guesthouse ein. Wir erhalten ein hübsches kleines Zimmer mit kostenlosem Frühstück und sind wieder einmal sehr zufrieden mit unserer Auswahl. Den Nachmittag schlendern wir durch Phukets schöne Altstadt.klar ist es etwas touristisch, aber schön! Wir Essen eine Kleinigkeit und verbringen die letzte Stunde in einem super netten Eiscafé direkt vor Lulu und Michas Unterkunft. Mit einem Eisbecher versüßen wir uns die Wartezeit auf die 3. Und dann sind sie auch schon da. Die Wiedersehensfreude ist groß! Nachdem die 3 eingecheckt haben gehen wir gemeinsam Essen und verbringen einen schönen ersten gemeinsamen Abend miteinander. Als in der Bar dann auch noch Funky Town läuft, können wir uns vor Lachen kaum halten. Was für ein lustiger Zufall. Hat uns dieses Lied doch schon auf unserer gemeinsamen Vietnam Reise vor gut 3 Jahren begleitet.
Am nächsten Morgen treffen wir uns nach dem Frühstück zu einem kleinen Rundgang durch Oldtown. Schon am Abend haben wir die unterschiedlich angeleuchteten Häuser der Altstadt bewundert und auch bei Tageslicht betrachtet ist dies wirklich eine hübsches Städtchen. Dank Mattia kommen wir am Mittag in den Genuss eines Mittagsschlafes und treffen uns am frühen Abend um gemeinsam zum Chillva Foodmarket zu fahren. Vom Chillva Market sind wir begeistert. Neben ein paar Marktständen mit Kleidung und sämtlichen anderen Dingen die die Welt nicht baucht, gibt es auch noch zahlreiche Essens Stände mit allem was das Herz begehrt. Begleitet von Livemusik schlendern wir über den Markt und sind begeistert von dem Angebot und der tollen Atmosphäre. Nachdem wir sämtliche Leckereien wie Wurstspieße, Süßkartoffeltaler, Keksen mit Kokos und Ente mit Beilage probiert haben, geht Mattia sehr zur Freude aller Zuschauer, noch ein bisserl vor der Bühne tanzen. Nachdem sich der kleine Mann ausgetobt hat, machen wir uns auf den Heimweg.
Der nächste Tag beginnt mit Regen. Es regnet nahezu den ganzen Tag. Wir schaffen es zwar noch zum Mittagessen und nach einem ausgedehnten Mittagsschlaf, gehen wir in einer trockenen Minute noch mit Mattia auf den Spielplatz. Doch am Abend regnet es schon wieder und auch der nächste Tag sieht nicht besser aus. Doch am nächsten Tag geht unserer Fähre nach Koh Lanta. Wir haben Glück, dass sie bei dem Wetter überhaupt fährt. Denn am nächsten Tag, der uns in Koh Lanta immer noch Regen beschert fährt auf Grund des Wetters kein Schiff. Wir haben jedoch Glück und schaffen unserer Überfahrt nach Koh Lanta, zwar in erheblich längerer Zeit als gedacht, aber gegen 18 Uhr erreichen wir nach einer stürmischen Überfahrt unser Domizil.

Koh Lanta 07.01-12.01.2017 Tag 186-192
Unseren ersten Abend auf Koh Lanta verbringen wir endlich in einem Straßenrestaurant wo wir hervorragend zu Abend Essen. Der nächste Morgen begrüßt uns wie gesagt mit heftigem Regen, der den Tag über auch nicht nachlassen wird. Nachdem wir ausgeschlafen haben, gehen wir zu Lulu und Micha zum Frühstücksbuffet. Dort verbringen wir nahezu den gesamten Vormittag. Hängen im Regen bei den beiden auf der Bungalow Terasse ab und warten dass es aufhört zu regnen und wir wieder Strom bekommen. Denn durch den Dauerregen ist der Strom ausgefallen. Als wir in einem nahegelegenen Straßenrestaurant bei Kerzenschein zu Abend essen, lässt endlich der Regen nach und der Strom kehrt zurück. Die Wettervorhersage für den nächsten Tag sieht hervorragend aus und richtig. Auf Regen folgt bekanntlich Sonnenschein und wir verbringen den nächsten Tag endlich am Strand. Mattia genießt das Buddeln im Sand und wir genießen den Tag unter unseren Sonnenschirmen am Meer. Komischerweise bin ich die einzige, die sich an diesem Tag keinen Sonnenbrand holt. Sonst bin ich doch immer die erste die bei Sonnenbrand hier schreit. Am Nachmittag haben wir genug von Sonne, Sand und Meer und wir ziehen uns auf unsere Zimmer zurück, machen uns fertig und fahren mit dem Tuk Tuk in die Stadt. Hier shoppen wir nach Herzenslust. Lulu, Mattia und ich bekommen neue Schlabberhosen und Marius neue Schlappen.
Zum Abendessen fahren wir jedoch wieder zurück, denn um unsere Hotels herum gibt es noch einige Straßenrestaurants die wir noch ausprobieren wollen. Wieder essen wir richtig gut und lassen den Abend ruhig ausklingen. Der nächste Tag wir ein ruhiger Tag. Gebrandmarkt von der Sonne halten wir uns heute lieber im Schatten auf. Nach dem Frühstück gehen wir in eine der „Chillboxen“ so haben wir sie genannt. Chillboxen sind kleine überdachte Terrassenartige Holzhäuschen mit einem Tisch und Kissen. Hier verbringen wir den gesamten Vormittag. Buchen unsere Rückkehr nach Koh Lanta und kurieren unseren Sonnentag aus. Für Marius war es wohl wirklich ein bisschen zuviel Sonne. Er zeigt Symptome eines Sonnenstichs und verbringt den nächsten Tag komplett im Bett. Nach dem Frühstück verziehe ich mich wieder in eine Chillbox und schreibe endlich mal an unserem Blog weiter. Micha und Lulu sind mit dem Kleinen noch mal in die Stadt gefahren und Marius kuriert tapfer seinen Sonnenstich aus. Nach getaner Arbeit, geht´s zum Sonnenuntergang an den Strand. Auf dem Rückweg bringe ich Marius etwas Brot, Käse und Wurst mit, da er sich noch nicht fit genug fühlt mit und Abendessen zu gehen. Lulu hat ein super Restaurant in der Nähe gefunden, was wir an diesem Abend leider ohne Marius testen. Das Essen ist hervorragend und da wir ja schon wissen, dass wir nach Koh Lanta zurück kehren werden, ist uns jetzt schon klar, dass wir noch mal wiederkommen werden.
Am nächsten Morgen heißt es vorerst Abschied nehmen von Koh Lanta, denn unsere Reise führt uns heute nach Koh Jum. Marius ist zum Glück wieder fit und nach dem Frühstück holt uns unser Fahrer ab und bringt uns zum Hafen wo wir das Schiff nach Koh Jum nehmen. Kurz vor Koh Jum und zwar beim zweiten Stopp steigen wir auf See in unsere Long Boote um die uns zu unseren Hotels auf der Insel bringen. Unser Hotel liegt direkt am Strand, neben dem von Lulu und Micha, trotzdem bekommen wir ein eigenes Long Boat welches uns 200 Meter weiter am Strand raus lässt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.